© Foto: Jörg Klauber
© Foto: Jörg Klauber

Rezensionen

(Konzert in Eberau/Bgld. am 24.09.2016)

Pannonische Tipps (Sept./Okt. 2016)

Die fünfköpfige Band ist kein Geheimtipp mehr: Heuer im Herbst werden sie zum vierten Mal beim größten österreichischen grenzüber-schreitenden Festival (Jazzliebe/Ljubezen) auftreten – letztes Jahr spielten sie auf dem Wiener Rathausplatz. Ihre CD wurde in der Ö1-Sendung „Spielräume“ ausführlich vorgestellt.

Am Samstag, 24. September, spielen die Musiker ab 19:30 im Kulturforum Eberau (World-)Musik zum Zuhören und Mitgrooven.

Meine Woche (Bianca Scharler, Nov. 2014)

Vom 14. Oktober bis zum 17. November finden die 6. grenzfreien, südoststeirischen Musiktage „JAZZliebe” statt - unter der Organisation von Siegfried Reisinger (Kunstduenger-Kultur) sind regionale Musiker in verschiedenen Locations zu hören.

In diesem Rahmen und in Verbindung mit „Kulturmarkt Hartmannsdorf” gab es die eindrucksvolle Weltmusik der südoststeirischen Band REFRAIN COLOR im gemütlichen Alten Weinkeller vom Herrenhof Lamprecht zu sehen und hören. REFRAIN COLOR - das sind: Stefan Weiß, Manfred Gutmann, Michi Bergbaur, Thomas Klauber und Mecky Pilecky. In dieser Formation machen sie seit vier Jahren vielschichtige und facettenreiche Instrumentalmusik. Spielerisch überschreiten sie die Grenzen vieler Genres von Jazz und Blues zu Latin, Balkan und Funk. Der Alte Weinkeller war gefüllt, das Publikum begeistert und REFRAIN COLOR spielten eine Zugabe nach der anderen. Wie immer war für das leibliche Wohl bestens gesorgt und mit Gottfried Lamprechts feinsten Bio-Weinen wurde der Abend genussvoll gefeiert.

Fotos: Bianca Scharler

Kleine Zeitung (09|03|2013)

Wie facettenreich man unter dem Begriff Weltmusik auch heute noch agieren kann, beweist die südoststeirische Band Refrain Color auf ihrer CD „refrain|color“. Mit einem vielschichtigen klanglichen Feuerwerk begeisterte die Formation auch das Publikum bei ihrem Konzert im Feldbacher Zentrum.

Ö1 (Renate Burtscher)

Stellen sie sich einen so richtig verregneten Samstag Nachmittag vor, mies drauf, die Stimmungsspirale bewegt sich eindeutig abwärts, dann hätte ich einen Verbesserungsvorschlag: Refrain-Color auflegen, Schuhe ausziehen, Bodenkontakt suchen und sich von der Musik in alle angebotenen Richtungen tragen lassen, mitschwingen, mitgrooven. Es funktioniert – ich hab’s mit Erfolg probiert!

mt-MICA (09|2011)

Die Stücke von Refrain Color leben und atmen, sie erzählen Geschichten und führen den Hörer in ferne akustische Welten, die wohl farbenfroher kaum sein könnten. Trotz der nicht von der Hand zu weisenden Komplexität der Kompositionen, erklingen diese erfreulicherweise dann doch sehr gefällig. Ein kunstvoller Spagat, dessen Ergebnis sowohl den Kopf, wie auch die Seele anspricht.

Concerto (4|2011 / leiss)

Die fünf Herren aus der Südoststeiermark spielen sich durch ein recht jazziges Programm, obwohl das in ihrem Pressetext keinerlei Erwähnung findet. Vielmehr ist von Weltmusik die Rede. Gut, also die fünf Steirer machen einfach gute, jazzige Musik, die Elemente des Balkans, des Orients und Lateinamerikas inkludiert und auch bluesige Momente hat. Und ja, wenn man aufmerksam zuhört, kann man die Beeinflussung durch die heimatliche Hügellandschaft ebenfalls

Krone / Kultur (2011 / Martin Gasser)

Viele Latin- und orientalische Sounds geben dem Album „refrain|color“ der von Gleisdorf aus operierenden gleichnamigen Band die Würze. Das zwischen Ethno- und Jazz angesiedelte Ensemblespiel mit leichten Fusion-Anklängen ist gar nicht prätentiös, dafür wirkungsvoll ausgefallen.